2013

Fassungslos


Liebe Leser, was bleibt einem da noch übrig?
Eben erreicht mich folgende PN via Facebook: „Hier im Salzlandkreis ist eine sehr merkwürdige Stimmung. Der Saalepegel sinkt. Aber keiner ist glücklich. Die Region um den gebrochenen Deich läuft komplett voll und inzwischen wurde eine Nachrichtensperre verhängt. Fotos sollen nicht mehr veröffentlicht werden. Die Evakuierten sind einigermassen verzweifelt. Ihre Heimat wird für Magdeburg „geopfert“. Ich stelle mir auch die Frage, warum an allen anderen Brennpunkten rund um die Uhr geflogen und versucht wird. Nur hier werden die Helfer abgezogen. Das Gebäude vor dem wir uns getroffen hatten, steht bis zur Dachrinne unter Wasser. Ich bin etwas ratlos. Meine Schwiegereltern sind bei uns eingezogen. Uns geht es noch ganz gut im Vergleich zu denen, die alles verlieren. Bekommt ihr zentral mehr Informationen?“

Mir fehlen die Worte!

PS: Solidarität darf keine Präferenz haben! Deshalb bitte ich um Eure Unterstützung bei dieser Aktion https://www.facebook.com/HilfeFuerHochwasserDeutschland?ref=hl

Werbeanzeigen

Die Kunst in Gesichtern zu lesen


Grundlagen – Workshop 23.03.2013

http://www.menschentalent.de/aktuelle-termine/80.html
unzählige Möglichkeiten

Wann: 23.03.2013 9:00 – 17:00Uhr

Wo: 14478 Potsdam

Unser Wissen über unser Dasein setzt sich aus vielen Teilen zusammen. Viele Dinge wissen wir, weil wir Sie gelernt haben und weil die Naturwissenschaften eine Erklärung dafür gefunden haben. Andere Dinge wissen wir, weil wir sie „spüren“ oder anders gesagt, weil wir sie intuitiv wahrnehmen. Was macht nun unsere Intuition aus? Vermutlich handelt es sich um eine Art von Wissen, das wir besitzen, ohne davon zu wissen. Psychologen teilen deshalb unsere Wahrnehmung ein, in bewusste Wahrnehmung und unbewusste Wahrnehmung.

Wie funktioniert nun eigentlich unsere Wahrnehmung in Bezug auf unsere Mitmenschen?

Die meisten Informationen die wir beim Betrachten eines Menschen wahrnehmen, werden „unbewusst“ mit unseren Erfahrungen abgeglichen, die wir in unserem Leben mit Menschen gemacht haben. Unser Gehirn versucht ein bekanntes Muster zu finden, um möglichst schnell eine Einordnung des noch unbekannten Menschen treffen zu können. Findet sich ein bekanntes Muster, nennen wir das Intuition, weil wir in Bruchteilen von Sekunden ein „Gefühl“ für den Menschen entwickeln. Woran wir das festmachen, können wir meist nicht in Worten ausdrücken.

Hier setzt die Psycho-Physiognomie an. Ganz bestimmte Regionen am Kopf und im Gesicht liefern uns ganz konkrete Informationen darüber wie Menschen kommunizieren wollen, was ihnen wichtig ist, wie sie Denkprozesse steuern, wodurch sie motiviert werden können, wie sensibel sie sind, wo sie ihre Stärken haben, wie sie entscheiden und vieles mehr..

Ist es nun möglich vom Äußeren eines Menschen auf sein Inneres zu schließen?

Finden Sie es heraus, in dem Sie Ihre eigenen Erfahrungen mit der Psycho-Physiognomie sammeln.

Wecken Sie in sich die Freude am Umgang mit Menschen und gehen Sie auf die Suche nach dem Besonderen, was Sie und Ihren Gesprächspartner ausmacht!

Happy New Year


Liebe Leser,
vielen Dank für Eure Treue im vergangenen Jahr.

Hufeisen mit Glücksklee und Käfer

Ich wünsche Euch einen guten Start ins Jahr 2013.
Auf dass alle Eure Wünsche erfüllt werden, alle Eure Vorhaben gelingen, dass Ihr glücklich bleibt und wir alle zusammen dazu beitragen können diese Welt auch im neuen Jahr ein Stück besser zu machen.

Euer

Harald